Linkse rattenplaag wil Europa veroveren. Post-nationaal federaal Europa.

.

.

Af en toe komen de ultieme linkse (vooral onbewuste) gedachten in de openbaarheid.

.

Links leidt aan een heftige vorm van financieel populisme waarmee alle problemen opgelost kunnen worden. Geef en druk geld en we kunnen weer verder groeien. Probleem; we doen dit al vele jaren en er is wel een houdbaarheidsdatum aan verbonden die niet tever overschreden kan worden.

.

Het linkse populisme overtreft het rechtse populisme op alle fronten en de foute nationalisten worden beticht van populisme. Wat een zotte grap. Links draait om de waarheid heen (ontkenningssyndroom) en geeft niet toe  aan de wens van een Europese superstaat, terwijl de ontbinding en logische verklaring van hun gedachtengoed onvermijdelijk leidt tot een Europese superstaat. De half rechtse populist draait er niet omheen en wil nationaliteit voorop stellen in combinatie met een goede samenwerking met de buurlanden. Wat een verschil!

.

Wat is er verder interessant aan het volgende artikel? Het geeft aan dat er een reuzensprong gemaakt moet worden en daarin heeft hij wel gelijk.

.

De muizenstapjes, schijnbewegingen en omwegen en het millimeter werk waarmee de EU zich nu ontwikkeld met alle vervelende bemoeienissen van de media (die de kranten en tv vol wil hebben)`is gedoemd te falen. De argwanende EU burger mag niet ontwaken en moet in één grote klap ontweken en vervolgens verslagen worden.

.

Als eerder geschreven; alleen een Marshallplan in combinatie met een groot Masterplan kan de EU redden.

.

.

TAZ: Cohn-Bendit „Es geht um Quantensprünge”

Für ein postnationales, föderales Europa mit Sozialpakt und gemeinsamer Armee: Daniel Cohn-Bendit über sein leidenschaftliches Manifest.

Postnational! Alleine wenn ich das Wort schon höre/lese! Es ist mir (TB) nicht möglich diese Sch…. zu kommentieren.

[09:30] Leserkommentar-DE:

Manifest hieß doch das Pamphlet, das 150-200 Mio Menschen vom Leben befreit hat auch! Das kommunistische Manifest, hier sieht man ganz eindeutig was diese Linksratten bewegt! Übrigens, das schlimmste am Artikel ist das obere Ratebildchen, von wegen im “multinationalen Europa hat sich ein Fehler versteckt!”

[10:00] Leserkommentar-DE:

Da sieht man mal sehr deutlich, dass DER entweder nicht in der Schule war, oder wenn, dann total gepennt hat. Quanten…….Quanten ist das Kleinste was es gibt ! Und jetzt will er das mit der EU machen ?! Mir ist klar, dass DER damit etwas ganz anderes meint, zeigt aber mit was für Phrasen da hantiert wird. Und selbst die Phrasen werden nur nachgeplappert und nicht mal ansatzweise verstanden. Jetzt ist es soweit: nur weil die Klügeren immer nachgegeben haben, werden wir jetzt von Idioten regiert.

[10:15] Leserkommentar-DE:

Ich sehe Barroso heute schon in der ordenbehangenen Pinochet-Uniform vor einer paradierenden EU-Armee und Gestapoeinheiten welche die Revoluzer in der Bevölkerung auslichten.

[10:45] Leserkommentar-DE:

Umgangssprachlich wird heute oft von einem Quantensprung gesprochen, wenn von einem großen oder ungewöhnlichen Fortschritt die Rede ist oder um eine plötzliche Änderung oder eine neue Stufe einer Entwicklung zu bezeichnen, z. B. wenn es sich um kompromisslose oder sofortige Zustands- oder Paradigmenwechsel handelt. Diese Metapher ist zwar verbreitet, aber umstritten.
In kleinsten (atomaren und subatomaren) physikalischen Systemen sind die Übergänge zwischen den Zuständen nicht kontinuierlich, sondern immer quantisiert. Somit beschreibt der Begriff Quantensprung hier nichts Besonderes, sondern Quantensprünge sind die einzig möglichen Zustandsänderungen in solchen Systemen. Da sich die Quantenmechanik mit atomaren und subatomaren Systemen befasst, sind diese Übergänge zudem oft sehr klein und brauchen nicht mit einer qualitativen Veränderung verbunden zu sein.
Einfach gesagt, ist ein Quantensprung eine Zustandsänderung in einem sehr kleinen System, also eine sehr kleine Änderung der Wirklichkeit. Umgekehrt ist jede noch so kleine Zustandsänderung immer ein Quantensprung, es gibt nichts Kleineres.
quelle : wikipedia
…….ist also alles nicht so schlimm……., oder doch !?

Doch, es ist sehr schlimm – alleine dass so ein Typ nebst anderen jahrzehntelang in Europa eine Rolle spielen. SChlimm für den ganzen Kontinent und ein Armutszeugnis.

[11:00] Leserkommentar-DE:

Der Kommentator von 10:00 schreibt: “Und selbst die Phrasen werden nur nachgeplappert” – weil der Bandit gesagt hat, es bräuchte Quantensprünge.

Ich denke, Daniel, der Kühne Bandit, meint mit “Quantensprung” eine “plötzliche Veränderung” von einem Zustand in den nächsten, ohne “Weg”
dazwischen zurücklegen zu brauchen (in dem die lästigen Bürger die “Entwicklung” bremsen/verhindern) könnten.

Für Daniel den Kühnen Banditen dürfte ein “Quantensprung” also eine Art “Übersprung aller Zwischenschritte” sein, von einer nervigen, aber noch nicht allmächtigen zu einer diktatorisch-postnationalen EU – ganz plötzlich. Seine Karriere könnte dann auch kühne Sprünge machen…
Der “Quantensprung” in seinem Vergleich bezieht sich also vermutlich auf die “unerwartete und vollständige Änderung” – nicht auf die Größe.

Der “Quantensprung” kündigt sich nicht an, grad ist der Zustand noch so, wie man ihn kennt, schwupp schon ist man im Zustand “erregter Quant”.

Er sollte sich aber auch klar machen, unser kinderliebender Bandit, daß der Quantensprung auch wieder rückwärts geht – wobei dann ein Banditenteilchen in den Orkus geschickt wird, sobald sich der erregte Quant wieder per Sprung in seinen ursprünglichen Zustand begibt.

[11:40] Leserkommentar-DE:

In Wahrheit hat das “Europäische Manifest” von Cohn-Bendit noch ganz andere Hintergründe! Cohn-Bendit ist Europa-Abgeordneter für die französischen Grünen (EELV – Europe Ecologie Les Verts). Diese haben sich vor 2 Wochen mehrheitlich gegen den Euro-Stabilitätspakt entschieden, obwohl sie mit 2 Ministern in der Regierung Hollande vertreten sind. Dies ist also die erste Regierungskrise für Hollande.
http://www.lefigaro.fr/politique/2012/09/22/01002-20120922ARTFIG00454-europe-ecologie-se-prononce-contre-le-traite-europeen.php
Cohn-Bendit hat daraufhin sein weiteres Mitwirken bei den Franz-Grünen suspendiert – folgender Artikel im Figaro von vor 8 Tagen unter dem Titel ” Cohn-Bendit und die Grünen eine Scheidung mit Ansage”:.
http://www.lefigaro.fr/politique/2012/09/24/01002-20120924ARTFIG00555-cohn-bendit-et-les-verts-un-divorce-annonce.php
Die französischen Grünen sind also nationalistisch und wollen keine weiteren Rechte an Brüssel abgeben – dies missfällt Cohn-Bendit sehr und er hat wohl eher deshalb sein Manifest losgelassen.

 

 

Dit bericht werd geplaatst in Uncategorized en getagged met , , , . Maak dit favoriet permalink.

Geef een reactie

Vul je gegevens in of klik op een icoon om in te loggen.

WordPress.com logo

Je reageert onder je WordPress.com account. Log uit / Bijwerken )

Twitter-afbeelding

Je reageert onder je Twitter account. Log uit / Bijwerken )

Facebook foto

Je reageert onder je Facebook account. Log uit / Bijwerken )

Google+ photo

Je reageert onder je Google+ account. Log uit / Bijwerken )

Verbinden met %s